Sommer

Marinierte Tomahawk-Koteletts

Zutaten

Für 6-8Personen
 
4Koteletts à 700-800 g
Fleur de Sel
2 TL Kreuzkümmel
2 TL Fenchelsaat
1-2 TL Koriander
1 TL schwarze Pfefferkörner
4 Zehen Knoblauch
1 TL Piment d´Espelette
1 TL Paprikapuler
1 TL Honig
1 Msp Abrieb von einer Biozitrone
1 TL Zitronensaft
300 ml Olivenöl
1 EL Butter
2 Zweige Rosmarin

 

Das Schweinekarree entlang derKnochen in möglichst gleichmäßige Koteletts schneiden. Anschließend dieSchwarte mit einem scharfen Messer in gleichmäßigen Abständen einritzen. DieKoteletts mit dem groben Salz einreiben.

Für die Marinade den Kreuzkümmelmit der Fenchelsaat und dem Koriander in einer Pfanne ohne Fett solange rösten, bis die Gewürze lecker duften. Etwasabkühlen lassen und zusammen mit  demPfeffer in einem Mörser zerkleinern.

Die Knoblauchzehen schälen, feinhacken und zu einer Paste zerdrücken. Die Gewürze mit dem Knoblauch, den Pimentd´Espeltte, dem Paprikapulver, dem Honig sowie dem Zitronenabrieb und demZitronensaft in ein flaches Gefäß geben. Mit dem Olivenöl zu einer Marinadevermischen.

Anschließend die Steaks in dieMarinade legen, von allen Seiten einreiben und gut abgedeckt 4-6 Stunden imKühlschrank marinieren.

Den Grill oder eine Grillpfanneanheizen. Die Marinade abtupfen und die Steaks von allen Seiten grillen, bissie eine schöne Farbe haben. Dabei öfter wenden und darauf achten, dass auchdie Schwarte schön kross wird. Anschließend an einer weniger heißen Stelle desGrills auf diese Weise weitergrillen, bis das Fleisch gerade durch, aber nochschön rosa und saftig ist.

Wenn Sie die Koteletts in derPfanne zubereiten, die Hitze nach dem Anbraten reduzieren, einen Löffel Butterund einige Zweige Rosmarin hinzugeben und das Fleisch auf kleinster Flammeunter Wenden einige Minuten garziehen lassen.

Tipp: Noch eine Alternative zur würzigen Marinade: Reiben Sie dieköstlichen Koteletts einige Stunden vor dem Grillen mit einer Mischung ausgehacktem Rosmarin, Thymian, Knoblauch und Olivenöl ein. Das Öl vor dem Grillenetwas abtupfen und das Fleisch gut mit Fleur des Sel einreiben. Ebenfalls sehrlecker!

 

Zurück zur Übersicht
Ela Rüther

Ela Rüther

Food-Fotografin, Journalistin und Köchin. Sie fotografiert und schreibt in ihrem Kölner Studio für Zeitschriften, Verlage und Agenturen.