Frühling

Gelbschwanz-Makrelen-Tatar mit Alge, Apfel und schwarzem Knoblauch

Zutaten

Für 4 Personen

6 EL Öl
1 Chilischote
200 g Gelbschwanz-Makrelenfilet
Fleur de Sel
100 g gesalzener Meersalat  
1 EL Sesam
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 EL Sesamöl
3 EL Ponzu
3 TL Zitronensaft
1 EL Sojasauce
½ säuerlicher Apfel
3 Zehen schwarzer Knoblauch
Chili hacken und mit dem Öl verrühren. Einige Stunden ziehen lassen und passieren. Das Öl dabei aufbewahren.

Makrelenfilets von beiden Seiten mit grobem Meersalz bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen, anschließend abspülen und das Fleisch fein würfeln.

Meeressalat mit kaltem Wasser abbrausen, Salat auf ein Sieb geben und gut ausdrücken. Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten und ebenfalls dazu geben. Ingwer schälen und fein hacken. Zusammen mit Sesamöl, Ponzu, 2 Teelöffeln Zitronensaft und Sojasauce zu einem Dressing verrühren und den Salat damit marinieren. Abschmecken und falls nötig nachwürzen.

Apfel waschen, Gehäuse entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Apfelwürfel mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln. Knoblauch aus den Zehen pressen und zerdrücken.

Makrelentatar mit Apfelwürfeln, Salat und etwas Knoblauch auf 4 Tellern anrichten. Mit Chiliöl beträufeln und sofort servieren. 
Schwarzer Knoblauch
Durch natürliche Fermentation verwandelt sich französischer Knoblauch zu einer Geschmacksexplosion aus Backpflaume und gerösteter Vanille, Lakritz, dunklem Balsamico und einem Hauch Knoblauch.

Stück ca. 50 g (258,00 €/kg)

12,90 €

Gelbschwanzmakrele - Hamachi
Der Fisch für Sushi, Sashimi & Co., aber auch in der warmen Küche. Klarer Geschmack, weniger fett als die gemeine Makrele.

Stück 2,0 bis 3,0 kg (45,00 €/kg)

ca. 112,50 €

Zurück zur Übersicht
Ela Rüther

Ela Rüther

Food-Fotografin, Journalistin und Köchin. Sie fotografiert und schreibt in ihrem Kölner Studio für Zeitschriften, Verlage und Agenturen.